Sitting in the Power


Immer wieder werde ich gefragt, wie und ob man Trance alleine zu Hause üben kann. Alle Formen der Trance, die ich an den dynamischen Meditationen unterrichte können ohne weiteres zu Hause geübt werden. Wenn es um die spiritistische Trance in Verbindung mit den geistigen Welten und den Geistführern geht, empfehle ich jedem mit der Übung des «sitting in the power» zu beginnen. Dies ist eine wunderbare und kraftvolle Übung. Ziel dieser Übung ist es, das eigene Energiesystem aufzubauen, zu stärken und zu reinigen. Die Übung stärkt die Zusammenarbeit mit der geistigen Welt und vergrössert das Energieband zu den Geistführern. Dadurch können wir sie besser wahrnehmen und verstehen. Weiter wird dadurch die Trancefähigkeit durch Konzentration und Passivität (passive Konzentration) geschult. 

 

Anleitung zu «sitting in the power»

Setz dich auf einen Stuhl, nicht liegen da die Gefahr des Einschlafens zu gross ist. Schaue, dass du ungestört sein kannst und dass es ruhig ist. Ich empfehle es in der Stille zu tun und keine Musik dazu laufen zu lassen. Bestimme eine Zeitdauer. Dies kann irgendetwas zwischen 15 Minuten und vier Stunden sein. Mit einigem Training wirst du zu exakt nach der bestimmten Zeit automatisch zurückkehren. Zu Beginn kannst du zur Sicherheit ein ruhiger Wecker stellen. Bitte verwende kein schriller Wecker. Achtung mit dem Handywecker. Hier musst du das Handy in den Flugmodus schalten, nicht dass eingehende Benachrichtigungen stören.

Nun ist also alles vorbereitet und du sitzt ruhig auf deinem Stuhl und atmest ganz normal.
Beginne am besten mit einem Body Scan. Atme in die Füsse und spüre die Berührungsfläche deiner Füsse mit dem Untergrund. Mit jedem Atemzug entspannst du deine Füsse mehr und mehr und stellst dir vor, sie würden sich magnetisch mit der Erde verbinden. Dann gehst du weiter zu deinen Knöcheln und atmest Entspannung da hinein. Da weiter zu deinen Unterschenkeln. Auch hier atmest du ein zwei Atemzüge hinein und stellt dir vor, wie sich alle Muskeln und alle Nerven entspannen und weit werden. Diesen Vorgang wiederholst du mit deinen Oberschenkeln. Dann atmest du in deine Hüften und dein Becken. Hier stellst du dir vor, wie ein leerer Raum in deinem Becken ist, der du mit drei vier Atemzügen weitest und sogar etwas über deinen Körper hinaus ausdehnen lässt.
Dann gehst du in den Unterbauch und das Kreuz und atmest hier wieder Entspannung hinein, wie du das schon mit den Unterschenkeln und Oberschenkeln getan hast. Dann wiederholst du das mit dem Bauch und dem mittleren Rücken, mit dem Brustkasten und dem oberen Rücken, mit den Schulterblättern und den Schultern, mit den Oberarmen, mit den Unterarmen, mit den Händen, mit dem Nacken und Hals, mit dem Kiefer, den Wangen und der Stirn und schliesslich mit dem ganzen Kopf. Jetzt atmest du noch drei Atemzüge ganz bewusst in den ganzen Körper. Dabei verbinden sich alle erwähnten Körperteile zu einem einzigen System, deinem Körper.
Jetzt bildest du zuerst deine eigene Energie auf. Atme einfach normal weiter und stell dir dabei vor, wie diese Körperenergie, die wir mit dem Bodyscan aufgebaut haben, jetzt beim ausatmen aus deinem Körper herausfliesst. Stell dir vor, du würdest so einen Ballon rund um dich herum aufblasen. Du sitzt in der Mitte des Ballons und mit jedem Ausatmen wird er etwas grösser, bis er die Grösse von etwa zwei Meter rund um dich herum erreicht hat.

Jetzt ist die Power aufgebaut. Hierfür brauchst du zu Beginn bestimmt zehn Minuten. Mit etwas Übung kann sich dieser Prozess beschleunigen und du brauchst nur noch 5 Minuten.
Ist die Power aufgebaut, richte deine Aufmerksamkeit nach hinten und in Gedanken bittest du um einen Kontakt mit der geistigen Welt. Lade die Energie und die Kraft der geistigen Welt ein, zu dir zu kommen und sich mit deinem Energieballon zu verbinden. Zuerst kommt vielleicht wirklich einfach nur eine unpersönliche Kraft. Das ist gut so. Erst als zweites bitten wir nun noch dein geistiges Team, deine Geistführer dazu. Auch wieder in Gedanken bittest du nun deine Führung sich der Energie anzuschliessen und langsam in deinen Energieballon hineinzutreten.
Es ist nun ganz wichtig, dass du ruhig und gelassen bleibst. Bleib mit deinem Fokus bei deinem Atem. Spüre passiv hinter dir eine Veränderung der Energie, spüre wie sich eine individuelle Präsenz eines anderen Wesens aufbaut. Ganz wichtig, bleib passiv, bleib ruhig, gehe nicht mit deiner Aufmerksamkeit schauen, was passiert und was für ein Wesen da kommt. Kontrolliere deine Neugier. Gehst du bewusst schauen was passiert, schaltet dein Verstand in den Betazustand und du fällst aus der Power und die ganze Vorbereitung ist dahin. Es ist ein passives Wahrnehmen, ein Warten und Verharren und einfach ein Sein und Spüren dessen, was geschieht. Genau so wie wenn du einer Arbeit nach gehst und gleichzeitig das Radio läuft. Du bist mit der Aufmerksamkeit bei der Arbeit und hörst trotzdem das Radio spielen und wenn eine wichtige Durchsage im Radio kommt, kannst du es trotzdem hören. Genau so bleibst du einfach in Verbindung mit deiner aufgebauten Power, mit der Kraft der geistigen Welt und mit der Präsenz deines Geistführers sitzen.
Du kannst so einige Minuten bis einige Stunden sitzen bleiben.
Wieder ganz wichtig. Im Entwicklungsstadium der Trance geht es hier nicht darum, dass dir dein Geistführer Dinge zeigt, du dich mit ihm unterhältst oder andere Phänomene geschehen. Zu beginn geht es nur darum, die Energie und die Verbindung aufzubauen und zu etablieren. Dein geistiges Team wird die Zeit nutzen und lernen, wie sie sich am besten mit dir und deinem persönlichen Energiesystem Verbinden werden. Es kann sein, dass auch Heilung geschieht und dass Justierungen an deinem Meridian-Chakrensystem vorgenommen werden um in Zukunft eine stabilere, sicherere, tiefere und bessere Verbindung mit deinem Team zu ermöglichen. Durch «sitting in the power» können sich so auch deine Hellsinne, deine heilerischen Fähigkeiten und dein mediales Potential gesteigert werden.


Wie man in diesem Zustand Nachrichten für sich selber oder für Klienten channeln kann, wie man höheres Wissen abruft, wie man hier auch out of body experiences und Astralreisen machen kann zeige ich dir in meinen Workshops.

Sitting in the Power ist keine spirituelle Praxis. Bist du an spiritueller Entwicklung deiner Seele interessiert und nicht an Entwicklung von medialen Fähigkeiten, dann ist dies nicht die Übung deiner Wahl. Spirituelle Entwicklung erreichsts du durch Meditation, Breathwork, Persönlichkeitstraining, Advaitaphilosphie uvm. Sprich mich darauf an und ich zeige dir gerne mehr.

 

Damit wir weiterhin hochwertige Texte veröffentlichen können, sind wir auf Spenden angewiesen.

Unterstütze das Zentrum mit einer Spende

 

 

Trance- und Bewusstseinszentrum

Lerchenhubel 10
3206 Rizenbach 
076 321 95 20

 

 
Abonnieren Sie unseren Newsletter