Das Paradoxon der Nondualität

Das Paradoxon der Nondualität
Wenn plötzlich die Dualität überwunden wird, verschwindet sie nicht einfach, sondern die extremen Pole treten in aller Deutlichkeit zutage. Dualität ist die Manifestation der Singularität, der Quelle, die Schöpfung muss per Definition dual sein, da keine zwei Singularitäten existieren können.
Deshalb spielen wir in der Schöpfung das Spiel von "gut und böse" "richtig und falsch" usw.
Beim mindcrash wird die Unterscheidung aufgehoben und es gibt kein "richtig und falsch" mehr. Es gibt nur noch Wahrnehmung. Das Bewusstsein überwindet eben diese Paradoxa und schliesst die zwei Enden der Extremen Gegensätze der Dualität in einem Kreis kurz. Somit entsteht die allgemeingültige und einschliessende Wahrnehmung des "sowohl als auch" und tritt anstelle des "richtig oder falsch".

Zu kompliziert? Es ist eigentlich simple Mathematik. Aus einer 1D Linie wird ein 2D Kreis.
Auf einer Linie  sieht man immer nur seinen Standpunkt. Das ich genau auf der Linie nach links oder rechts schaue und so noch andere Standpunkte sehe ist extrem unwahrscheinlich und tritt nur in 2° von 360° ein. In jedem anderen Fall 358° sehe ich ins nichts und verharre auf meinem Standpunkt. Gesetzt ich schaue genau der Linie entlang, sehe ich genau nur eine Richtung, die zudem in der Ausprägung immer extremer wird. Ich sehe also meinen eigene Standpunkt extrem bestärkt oder in der anderen Richtung extrem ablehnend. Also bin ich im «richtig oder falsch».
Sind wir nun auf die nächste Ebene 3D gewechselt stehen wir auf einem Punkt im Kreis und sehen von da aus jeden beliebigen anderen Punkt des Kreises auch. Deshalb sehen wir hier alle Möglichkeiten und Standpunkte als richtig an und treten in das Bewusstsein des «sowohl als auch» ein.
Die nächsthöhere Erkenntnis wäre dann eine 3D Kugel. Hier sind wir dann beim "weder noch" 
Alles klar?

 

Auflösung des Ichs?

  1. Betrachtung aus dem nondualen Bewusstsein: wie kann sich etwas auflösen, dass gar nie wirklich existiert hat. Individualität ist Illusion, daher gibt es keine Auflösung der Individualität, da alles das existiert die Singularität ist.
  2. Betrachtung aus der Manifestation: Individualität existiert nur in Form der Dualität, der Schöpfung. Individualität kann in der Schöpfung genau so wenig überwunden werden, wie die Dualität selber. Es gibt also keine Entwicklung eines Individuums, einer Seele hin zu einem Endziel. Es gibt nur eine Erweiterung der Wahrnehmung, des Betrachtungswinkel, was in der Illusion als Entwicklung wahrgenommen wird, jedoch lediglich eine bewusste Wahrnehmung entspricht.

Dies ist eben das von mir beschriebene Paradox. Die Aussage dass wir uns entwickeln ist gleichzeitig richtig und gleichzeitig falsch. Die Aussage dass wir eine Individualseele haben ist gleichzeitig richtig und gleichzeitig falsch. Dies kann ein dual funktionierendes Gehirn nicht verarbeiten. Erst ein nondual arbeitendes Gehirn, kann sich widersprechende Aussagen, kann dieses Paradox einfach stehen lassen und akzeptieren.

 

Damit wir weiterhin hochwertige Texte veröffentlichen können, sind wir auf Spenden angewiesen.

Unterstütze das Zentrum mit einer Spende

 

 

Trance- und Bewusstseinszentrum

Lerchenhubel 10
3206 Rizenbach 
076 321 95 20

 

 
Abonnieren Sie unseren Newsletter